RETIT @ Dynatrace Perform 2015 in Orlando

RETIT präsentiert als Dynatrace-Technologiepartner seine Lösungen am 15. Oktober bei der Dynatrace Perform 2015 in Orlando. Perform ist die weltweit größte Dynatrace Konferenz bei der Kunden und Partner Erfahrungen im Bereich des Application Performance Management (APM) austauschen. Andreas Brunnert wird im Rahmen seines Vortrages zeigen, wie man mehr aus existierenden Dynatrace APM Daten durch Performance-Modellierung herausholen kann.  APM Daten beschreiben den aktuellen Stand einer Unternehmensanwendung, Performance-Modelle helfen, zukünftige Entwicklungen, wie steigende Nutzerzahlen im Weihnachtsgeschäft oder Hardwaremigrationen (z.B. zu Cloud-Anbietern) zu evaluieren. Mehr Informationen über die Veranstaltung finden Sie hier: http://www.dynatrace.com/en/perform.html. Wir freuen uns Sie dort zu treffen!

Titel des Vortrags: Beyond monitoring: Performance prediction using RETIT and Dynatrace App Mon

Zusammenfassung: Dynatrace Application Monitoring data enables you to analyze the current state of your applications. But this data only tells you what has already happened. RETIT helps you predict performance for future application scenarios based on current Dynatrace data. This session provides an excellent introduction to performance modeling in general, showing how Dynatrace and RETIT work together. You’ll learn how to create usage scenarios based on Dynatrace Application Monitoring data. The session concludes with a look at real-world examples and use cases of how this works.

Die Folien für den Vortrag finden Sie hier.

By |2015-09-22T10:14:17+00:00September 22nd, 2015|

About the Author:

Andreas ist Gründer der RETIT GmbH. Seine Arbeit konzentriert sich auf Performance-Evaluierungen von Unternehmensanwendungen mit Hilfe von Performance-Modellierungstechniken. Andreas verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrung im Bereich Software Performance Engineering in verschiedenen Funktionen bei IBM und leitete eine Forschungsgruppe mit dem Schwerpunkt Software Performance an einem Institut der Technischen Universität München (TUM).